Aktuelles aus Nordendorf

Neue Ministrantin in ihr Amt eingeführt

Bei einer feierlichen Eucharistie in der Nordendorfer Christkönigskirche wurde eine neue Ministrantin in ihr Amt eingeführt, zwei langjährige Messdiener verabschiedeten sich aus ihrem aktiven Dienst. Prälat Dr. Dietmar Bernt bedankte sich bei Tobias und Simon Beylacher für die gewissenhafte Erfüllung ihrer Dienste. Das neue „Lausmädchen“ Gottes wurde mit einer Kreuzkette bedacht, die zuvor von dem Geistlichen gesegnet wurde.

 

(Text: Rosmarie Gumpp, Bild: Maria Kirschenmann)


Familiengottesdienst in Nordendorf

 

 

 

Zusammen mit Gemeindereferentin Pavic hatten die Familiengottesdienst-Teams der PG Nordendorf-Westendorf einen gemeinsamen Familiengottesdienst in Nordendorf geplant.

 

 

Das Team hatte sich den Heilige Christophorus als Thema gewählt und stellten die Legende in einem szenischen Spiel gekonnt dar.

 

Musikalisch gestaltet wurde dieser Gottesdienst von einem Projektchor mit Sängerinnen und Sänger aus der ganzen PG unter Leitung von Julia Schmied.

 

Nach dem Gottesdienst nutzten zahlreiche Menschen aus der ganzen PG die Gelegenheit zur Fahrradsegnung und freuten sich über eine Plakette für die gesegneten Fahrräder!

 

(Bilder und Text von Elisabeth Sedlacek)

 


Fronleichnam

Gemeinsam feierten wir in Nordendorf das Fest Fronleichnam. 

 

Kommunionkinder und Vereine, Kirchenchor und Musikanten, Ministranten und Gläubige zogen mit dem "Leib des HERRN" nach der Eucharistiefeier durch die Nordendorfer Straßen.

 

"Jesus, mitten unter uns im Brot - sei uns in unserem Leben, in unserem Alltag, nahe!"

 

(Text und Bilder von Elisabeth Sedlacek)


Mariä Lichtmess

Zu einem gemeinsamen Gottesdienst trafen sich am Fest Darstellung des Herrn zahlreiche Gläubige aus der Pfarreiengemeinschaft in der Kirche in Nordendorf. Das Fest, das im Volksmund auch „Maria Lichtmess“ genannt wird erinnert uns daran, dass Maria und Josef 40 Tage nach der Geburt Jesu ein Reinigungsopfer im Tempel darbrachten, sowie es das jüdische Gesetz vorschrieb.

 

Auch die Kinder aus allen Pfarreien, die in wenigen Wochen Erstkommunion feiern werden, feierten diesen Gottesdienst mit. Neben den Zahlreichen Kirchenkerzen wurden auch ihre – noch unverzierten Kommunionkerzen – gesegnet.

Pfarrer Norman zeigt in seiner Ansprache die Bedeutung des Festes auf: Wie bereits die Hirten und später auch die Könige  aus dem Morgenland, erkannte der greise Simeon und auch die Prophetin Hannah im Tempel Jesus als „das Licht der Welt“.

 

"Denn meine Augen haben deinen Heiland gesehen, den du bereitet hast vor allen Völkern, ein Licht, das die Heiden erleuchtet, und Herrlichkeit für dein Volk Israel"

 

(Text und Bilder von Elisabeth Sedlacek)


Die Nordendorfer Sternsinger unterwegs für eine gute Sache

Bei strahlendem Sonnenschein und milden Temperaturen waren acht Sternsingergruppen mit jeweils einer Begleitperson unterwegs, um den Menschen in den Häusern und Wohnungen den weihnachtlichen Segen zu überbringen. Nadia und Ferdinand Pfützner zeichneten für die Mittagsverpflegung verantwortlich, Oberministrantin Maria Kirschenmann spendierte selbstgebackenen Kuchen. Am frühen Abend des Dreikönigstages stand fest, dass die Sternsinger die stattliche Summe von 4599,49 Euro ersammelt hatten. Manche Gruppen legten sogar eine Doppelschicht ein, damit in ganz Nordendorf gesammelt werden konnte. Beim Aussendungsgottesdienst in der Christkönigskirche am Festtag „Epiphanie“ (Erscheinung des Herrn) lasen die Sternsinger Hanna Kirschenmann, Theresa Kirschenmann und Magdalena Spuller die Kyrie-Rufe, Julia Lohmüller, eine der vier erwachsenen Sternträger, erinnerte die Mitfeiernden an Kleidung aus fairem Handel, die nicht aus Kinderarbeit stammt und somit guten Gewissens gekauft werden kann. Floriane Liepert brachte ein entsprechendes T-Shirt mit dem Logo aus fairem Handel in den Altarraum. Als Organisatorin der kompletten Sternsingeraktion in Nordendorf war auch in diesem Jahr wieder Renate Grundgeir verantwortlich, die von Mesnerin Martina Schmidt-Dima und den Pfarrgemeinderatsmitgliedern Annemarie Lohmüller und Angelika Ledermann sowie dem langjährigen erwachsenen Sternsinger Rainer Prem unterstützt wurde. Christoph Stiglmeir probte mit den Sternsingern das diesjährige Sternsingerlied.

 

(Bild: Renate Grundgeir; Text: Rosmarie Gumpp)


Aussendung der Sternsinger

Weit über 100 Buben und Mädchen aus den Pfarreien Nordendorf, Ehingen, Allmannshofen, Blankenburg, Holzen und Ellgau, verkleidet als Sternsinger, nahmen am Dreikönigstag beim Festgottesdienst in der Christkönigskirche in Nordendorf teil. Unter der Regie von Susanne Hurler und ihrem Team gestalteten die Kinder und Jugendlichen auch die feierliche Eucharistie mit. Silke, Theresia und Maria Hirschbeck sowie Christoph Stiglmeir unterstützten die Sternsinger mit Gitarre, Klarinette, Querflöte und Keyboard. Kaplan Hrudaya freute sich über die stattliche Anzahl der Sternsinger, segnete sie und sandte sie in die Häuser und Wohnungen aus. „Bringt den Segen Gottes zu den Menschen“ und an die Mitfeiernden richtete er die Bitte, eine offene Hand für die Sternsinger zu haben. Die Aktion Sternsinger 2018 steht unter dem Motto „Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit“. Mit dem Erlös sollen Kinder in Indien unterstützt werden.

 

(Text und Bild von Rosmarie Gumpp)


Der Männergesangverein lud zum Adventskonzert ein

Pfarrer Norman D´Souza begrüßte die Zuhörer zum Adventskonzert in der Nordendorfer Christkönigskirche. „Wir bereiten dem Herrn den Weg auch durch Singen, Musizieren und Stille halten, denn er will in uns geboren werden“. Der Männergesangverein Nordendorf lud traditionsgemäß zum Adventskonzert am Sonntag „Gaudete“ ein. Ein abwechslungsreiches Programm sorgte bei den Zuhörern für eine besinnliche Stunde. Mitwirkende waren das Ellgauer Bläser – Ensemble unter der Leitung von Werner Schafnitzel, der Männergesangverein Nordendorf (Leitung: Jürgen Siegert), der Kirchenchor aus Westendorf, geleitet von Julia Schmid, der Projektchor Nordendorf unter der Regie von Jürgen Siegert und der Kirchenchor Nordendorf, Leitung Jürgen Siegert. So eröffneten die Musiker aus Ellgau mit dem „Evening song (Jan de Haan), später folgten noch „Di Lasso Suite“ (Jan de Haan) und „Mood Romantic“ von Johan Nijs. Wunderschöne weihnachtliche Weisen bot der Männergesangverein. Chorleiter Jürgen Siegert studierte „Frohlocket ihr Menschen“, „Maria durch ein Dornwald ging“ und „Aus einer schönen
Rose“ein. Harmonisch aufeinander abgestimmte Männerstimmen vermittelten hier eine besondere adventliche Atmosphäre. Unter der Regie von Julia Schmid bereicherte der Kirchenchor aus Westendorf das Konzert mit „Leise rieselt der Schnee“, „Markt und Straßen steh´n verlassen“ und „Nun lasst uns stille werden“. Der Projektchor Nordendorf, bestehend aus vier Frauen und drei Männern, sang „In the bleak midwinter“ (beeindruckend das Solo von Sopranistin Adelinde Rößner), „Freue dich, Welt, dein König naht“ und Christnacht“ – Regie Jürgen Siegert. Jürgen Siegert leitet auch den Kirchenchor Nordendorf, der beim Adventskonzert „Tauet Himmel den Gerechten“, „Weihnacht wird´s nun wieder“, „Singen wir mit Fröhlichkeit“ und „Quem pastores“ (Kirchen- und Projektchor zusammen) zu Gehör brachte. „Who is He in yonder stall“ und „Deck the halls“ – mit diesen beiden internationalen Beiträgen brachte sich noch einmal der Gastgeber ein. Dass die Pfarreiengemeinschaft Nordendorf und die Pfarreiengemeinschaft Westendorf gut zusammenwachsen mögen, symbolisierte das Schlusslied von Kathi Stimmer-Salzeder „Zusammenwachsen“, ein Gemeinschaftswerk der Kirchenchöre Nordendorf und Westendorf, des Projektchores und des Männergesangvereines Nordendorf. Julia Schmid spielte dazu Flöte, Christoph Stiglmeir war am Keyboard, als Dirigent fungierte Jürgen Siegert. Gemeinsam sangen Mitwirkende und Besucher das Lied „Macht hoch die Tür“. Pfarrer Norman bedankte sich bei allen Beteiligten und die Zuhörer spendeten kräftigen Applaus. Anschließend konnte man noch einen Bummel über den Christkindlesmarkt auf dem Kirchenvorplatz unternehmen. Heiße Getränke und der Bratwurst-Stand waren sehr begehrt.

 

(Text und Bilder von Rosmarie Gumpp)


Erntedank 2017 in Christkönig Nordendorf

Unter dem Motto „Ein Apfel erzählt“ stand der diesjährige Familiengottesdienst in Nordendorf zum Erntedankfest. Vor Beginn der Messfeier erhielten alle Gottesdienstbesucher dank einer Spende der Familie Lunzner einen Apfel, der im Mittelpunkt der Messfeier stand. Begleitet von den Ministranten zog Kaplan Hrudaya in die festlich geschmückte Kirche ein. „Hier vorne sehen wir einen Erntedankaltar aufgebaut mit lauter schönen und guten Sachen. Heute wollen wir Gott mit Gebeten und Liedern „Danke“ sagen für all diese guten Sachen und für unser Leben“, so die Worte des Kaplan zu Beginn des Familiengottesdienstes.

Die Fürbitten übernahmen Kinder aus der dritten und vierten Klasse der Grundschule Ellgau. Den Gabengang gestalteten die Nordendorfer Ministranten zusätzlich mit Brot und Trauben. Musikalisch wurde die feierliche Eucharistie durch Organist Christoph Stiglmeir. Auch in diesem Jahr gestalteten Familie Grundgeir und
Mesnerin Martina Schmidt-Dima den wunderschönen Erntedankaltar.

Vor dem Schlussgebet weihte Kaplan Hrudaya alle Minibrote, die nach dem Gottesdienst gegen eine kleine Spende erworben werden konnten.

 

(Text: Rosmarie Gumpp, leicht verändert; Bilder: Angelika Ledermann und Renate Grundgeir)


Nordendorfer Kinderferienprogramm

An einem heißen Freitagnachmittag haben sich 23 Kinder zum Ferien-Programm der Pfarrei Christkönig getroffen.
Zuerst haben wir die Erzählung der Welterschaffung aus dem ersten Buch Mose gehört. Gemeinsam haben wir dann das Gehörte kreativ mit bunten Kreiden auf die Straße gemalt. Zur Abkühlung gab es nach der schweißtreibenden Arbeit eine tolle Wasserschlacht. Mit einem Bratwurstsemmel-Picknick haben wir den Nachmittag ausklingen lassen.
Am Abend hat dann ein kräftiger Gewitterschauer die Straße wieder saubergewaschen und Platz für neue Malereien geschaffen.

 

(Text und Bilder von Angelika Ledermann)


Fahrzeugsegnung bei der Freiwilligen Feuerwehr Nordendorf

Die beiden neuen Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr in Nordendorf wurden von Pater Norman am Ende des Festgottesdienstes gesegnet. Die Nordendorfer Floriansjünger sind stolz auf ihr neues Mehrzweckfahrzeug und das neue Katastrophenschutzfahrzeug. Nachdem der alte VW-Bus nicht mehr repariert werden konnte, investierte die Gemeinde in das neu angeschaffte Mehrzweckfahrzeug, welches im Einzelfall verschiedene Aufgaben wahrnehmen kann. Es ist mit dem Mannschaftsfahrzeug verwandt, besitzt allerdings eine umfangreiche Beladung und ist somit auch für den Materialtransport ausgelegt. Das Katastrophenschutzfahrzeug, ein Versorgungs-Lastkraftwagen mit der modularen Geräteausstattung Hochwasser, war eines der 40 Fahrzeuge, die der Freistaat Bayern beschaffte. Das Festprogramm der Nordendorfer Feuerwehr begann mit einem Weißwurstfrühstück, musikalisch umrahmt vom Musikverein Nordendorf. Pater Norman, der Leiter der Pfarreiengemeinschaft Nordendorf, stellte zu Beginn der feierlichen Eucharistie die Wohltaten Gottes in den Mittelpunkt. So seien die beiden neuen Feuerwehrfahrzeuge ein Geschenk Gottes, für das man dankbar sein sollte. In Anlehnung an die Lesung, die das Gleichnis vom Sämann erzählte, meinte der Geistliche: „Sie werden als Feuerwehrmann oder Feuerwehrfrau immer wieder an menschliche Grenzen stoßen, Leben retten, Ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen, um den Schaden möglichst gering zu halten. Sie dürfen sich nicht entmutigen lassen, denn am Ende werden alle, wie im Gleichnis, eine Ernte erhalten, die jedes Maß überschreite“. Die Jugendfeuerwehrler Dominik Ganzenmüller und Moritz Staude trugen die Fürbitten vor. Nach dem Gottesdienst segnete Pater Norman die festlich mit Girlanden verzierten Nutzfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Nordendorf. Ansprachen hielten Bürgermeister Elmar Schöniger, Kommandant Alexander Langer und Vorstand Joachim Reiner. Zu den Ehrengästen zählten Kreisbrandrat Alfred Zinsmeister, die Kreisbrandinspektoren Georg Lipp und Günter Litzel, Martin Stöberl vom Landratsamt sowie die Feuerwehrkameraden des Patenvereins aus Ellgau. Im angrenzenden Festzelt gab es später einen abwechslungsreichen Mittagstisch, sowie Kaffee und Kuchen. Ein besonderes Highlight war die Feuerwehrtorte von Bettina Käser, geziert mit dem Foto der beiden neuen Nutzfahrzeuge. Die Möglichkeit zur Besichtigung der beiden gesegneten Fahrzeuge war den ganzen Tag über gegeben.

 

(Text von Rosmarie Gumpp, Bilder von Renate Grundgeir)


Pfarrwanderung

Im Anschluss an den Sonntagsgottesdienst mit Kleinkindergottesdienst brachen zahlreiche Kinder und Erwachsene zur diesjährigen „Pfarrwanderung“ auf. Die Kinder und Jugendlichen hatten viel Spaß an einer Schnitzeljagd und konnten dabei viele Kleinigkeiten am Wegrand entdecken. Mittags wurde auf der „Toni-Alm“ eine Rast eingelegt. Nach einer Erfrischung an der Kneipp-Anlage in Ehingen klang der „Wander-Tag“ gemütlich bei Kaffee und Kuchen im Pfarrgarten in Ehingen aus.

 

(von Susanne Hauser)


Erstkommunion in Christkönig Nordendorf

Bild: Nitsche Fotographie, Rain
Bild: Nitsche Fotographie, Rain

"Kommunion heißt: Wir feiern Gemeinschaft.

Kommunion heißt: wir feiern ein Glaubensfest.

Was Jesus mit den Jüngern gefeiert hat, wird heute wahr."

(von Norbert M. Becker)

 

Am 30. April 2017 wurden 14 Kinder aus Nordendorf und Blankenburg an den Tisch des Herrn gerufen.

Sie haben zum ersten Mal das Sakrament der Eucharistie erhalten, welches die Quelle und den Höhepunkt des ganzen christlichen Lebens darstellt. (LG11)

 

Weitere 21 Kinder aus Allmannshofen, Ehingen und Ellgau feierten am 7. Mai 2017 ihre Erstkommunionfeier.

 

(von Angelika Ledermann, leicht verändert)

Bild: Nitsche Fotographie, Rain
Bild: Nitsche Fotographie, Rain